Mückenschutz

Mücke ist nicht gleich Mücke: Weltweit gibt es rund 3.500 Stechmücken-Arten, hierzulande leben etwa 50 davon. Die kleinen Blutsauger sind nicht nur lästig, sondern können durch ihren Stich teilweise auch gefährliche Krankheitserreger übertragen.

Mücken: Wichtige Fakten

Wieso stechen Mücken eigentlich? Was zieht die kleinen Blutsauger an? Wann sind sie besonders aktiv? Und welche Krankheiten können sie übertragen? Die wichtigsten Fakten haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Mückenarten in Deutschland

Die Gemeine Stechmücke ist in Deutschland besonders weit verbreitet. Doch es gibt weitere Mückenarten, die als blutsaugende Parasiten bekannt sind. Erfahren Sie hier, welche Sie kennen sollten.

Tropische Mücken

Als Überträgerin der Malaria erlangte die sogenannte Anopheles-Mücke traurige Berühmtheit. Doch auch andere tropische Mückenarten wie die Asiatische Tigermücke, die Gelbfieber-Mücke oder die Tsetse-Fliege können gefährliche Erreger übertragen.

Mücken als Krankheitsüberträger

Malaria, Gelbfieber oder Zika – die Liste der Krankheiten, die Stechmücken auf den Menschen übertragen können, ist lang. Erfahren Sie hier mehr über häufige Tropenkrankheiten und lesen Sie, wie Sie sich schützen können.

Mückenschutz: Das sollten Sie beachten

Egal ob Picknick, Badesee oder Grillabend – wenn Stechmücken Saison haben, ist ein wirksamer Insektenschutz gefragt. Sogenannte Repellents halten die unliebsamen Blutsauger auf Abstand. Doch welche Wirkstoffe sind geeignet? Und wie kann man sich zusätzlich schützen?

Tipps zum Mückenschutz

Setzen Sie auf die richtige Kleidung. Denn so können Sie die Angriffsfläche für die Insekten reduzieren. Lesen Sie hier, welche Tipps noch helfen – damit Sie gut gewappnet sind gegen fiese Stechattacken.

Mythos oder Wahrheit?

Um die lästigen Blutsauger ranken sich viele Mythen: Zieht Licht die kleinen Biester an? Stechen wirklich nur die Weibchen zu? Und sind Tropenmücken tatsächlich nur auf Fernreisen ein Problem? Lesen Sie hier, was wirklich stimmt.