Mückenschutz

Mückenschutz

Egal ob beim Picknick, am Badesee oder beim Grillabend – ein wirksamer Insektenschutz ist häufig gefragt. Auch bei schweißtreibenden Aktivitäten wie Joggen, Walken oder Radfahren ist man nicht sicher: Denn menschliche Ausdünstungen ziehen die Blutsauger geradezu magisch an. Doch was hilft gegen Mücken? Lesen Sie hier, wie Sie sich und Ihre Familie vor den stechfreudigen Insekten schützen können.

Mückenspray: Wirksamer Schutz gegen unangenehme Mückenstiche

Weibliche Mücken benötigen eine proteinreiche Ernährung für die Bildung und das Wachstum ihrer Eier – deshalb müssen sie regelmäßig Blut saugen. Angelockt werden sie von menschlichen Ausdünstungen: Schweiß und das Kohlendioxid in der ausgeatmeten Luft bringen die Stechmücken auf unsere Spur.

Genau hier setzen sogenannte Repellents (Mückensprays) an. Sie töten die Tiere nicht ab, sondern bilden einen unsichtbaren Duftmantel auf der Haut. Dieser wehrt Stechmücken durch seinen Eigengeruch zuverlässig ab und verhindert, dass die Blutsauger die Lockstoffe wahrnehmen, die sie auf die Spur ihrer potenziellen Opfer bringen. Damit zählen Mückensprays zu den wirksamsten Möglichkeiten zum Schutz vor Mückenstichen.

Folgende Wirkstoffe werden für eine effektive Insektenabwehr empfohlen

DEET (Diethyltoluamid): Dieser Wirkstoff, der auch in Anti Brumm® Forte enthalten ist, wird seit Jahrzehnten als Mückenschutzmittel eingesetzt und von der Weltgesundheitsorganisation WHO als Goldstandard der Insektenabwehrstoffe empfohlen. Mehr erfahren

Icaridin: Der neuere Wirkstoff Icaridin (z. B. in Anti Brumm® Kids enthalten) ist im Hinblick auf seine Schutzwirkung mit DEET vergleichbar. Dank seiner guten Verträglichkeit eignet sich Icaridin auch bei empfindlicher Haut. Mehr erfahren

Eukalyptus Citriodora Öl: Wer Mückenmittel auf natürlicher Basis bevorzugt, dem steht mit Anti Brumm® Naturel eine pflanzliche Alternative zur Verfügung: Der enthaltene Wirkstoff wehrt Insekten durch seinen zitronig-frischen Duft zuverlässig ab. Mehr erfahren

Gut zu wissen: Sowohl DEET als auch Icaridin halten nicht nur Stechmücken zuverlässig fern, sondern wirken auch gegen Zecken. Die Schutzdauer ist je nach Konzentration der enthaltenen Wirkstoffe unterschiedlich.

Weitere Maßnahmen zum Mückenschutz

Zusätzlich zu einem effektiven Mückenschutzmittel werden weitere Verhaltensregeln zum Schutz vor Mückenstichen empfohlen:

  • Die richtige Kleidung wählen: Langärmelige Oberteile und lange Hosen – am besten aus hellen, festen Stoffen – können ebenfalls zum Mückenschutz beitragen. Achten Sie auch auf festes Schuhwerk.
  • Die Umgebung von stehenden Gewässern meiden: Egal ob Badesee, Gartenteich oder Regentonne – stehende Gewässer werden von Mücken als Brutstätte genutzt. Daher treten sie gerade dort oft in Schwärmen auf.
  • Stechzeit der Mücken beachten: Hierzulande sind die meisten Mücken vor allem in der Dämmerung oder nachts aktiv.
  • Auf Hygiene achten: Mücken werden von menschlichen Ausdünstungen angezogen. Duschen Sie daher am besten, bevor Sie zum Grillabend oder zur Party am See gehen – so reduzieren Sie Ihre Anziehungskraft auf die stechlustigen Biester.
  • Bei starker Insektenbelastung: Sie leben in einem Gebiet, in dem Mücken immer wieder zum Problem werden? Dann ist es ratsam, engmaschige Fliegengitter an Fenstern und Türen anzubringen, um die Blutsauger möglichst draußen zu halten.

In unseren Breitengraden lösen Mückenstiche (zumeist) nur Quaddeln und einen unangenehmen Juckreiz aus. In Risikogebieten wie Afrika, Asien oder Südamerika übertragen Stechmücken allerdings oft gefährliche Erkrankungen wie Malaria, Gelbfieber oder Dengue. Für Reisen in solche Regionen werden daher spezielle Maßnahmen zum Mückenschutz empfohlen. Mehr zum Thema Insektenschutz auf Reisen.

Gut zu wissen: Treten nach einem Mückenstich übermäßige Hautreaktionen oder gar Fieber auf, ist ein Arztbesuch wichtig. Das gilt auch, wenn sich nach einer Reise in die Tropen unklare Symptome einstellen.

Sogenannte Repellents zählen zu den wirksamsten Möglichkeiten zum Schutz vor Mückenstichen.

Mückenschutz bei Kindern

Auch bei Kindern ist ein wirksamer Mückenschutz wichtig. Geeignete Repellents wie Anti® Brumm Kids schützen effektiv vor Stechmücken und zeichnen sich durch eine besonders gute Hautverträglichkeit aus. Folgende Hinweise sollten Sie bei der Auswahl und Anwendung von Repellents für Kinder beachten:

  • Achten Sie grundsätzlich auf die Altersbegrenzung des Präparats (Anti Brumm® Kids ist für Kinder ab 2 Jahren geeignet).
  • Verwenden Sie das Produkt immer sparsam.
  • Insektenschutzmittel dürfen nicht von Kindern selbst aufgetragen werden – das muss ein Erwachsener übernehmen.
  • Das Spray zunächst in die eigenen Hände sprühen und es erst dann im Gesicht des Kindes verteilen. So lässt sich der versehentliche Kontakt mit Augen und Schleimhäuten vermeiden.
  • Das Mittel nicht auf die Hände von Kindern auftragen, denn ansonsten kann es versehentlich in die Augen gerieben oder geschluckt werden.
  • Wird der Mückenschutz nicht mehr benötigt, sollten die Reste des Mittels abgewaschen werden.

Ergänzend empfiehlt es sich, Kinder auch mit geeigneter Kleidung zu schützen und ggf. ein Moskitonetz über dem Bett oder dem Kinderwagen anzubringen.

Tipps zum Mückenschutz

Die richtige Kleidung

Wenn Sie laue Sommernächte im Freien genießen wollen, sollten Sie sich durch Kleidung vor Mückenstichen schützen. Denn in der Dämmerung sind die kleinen Biester besonders aktiv. Mit langärmeligen Shirts und langen Hosen reduzieren Sie die Angriffsfläche. Wählen Sie am besten helle Stoffe aus Leinen oder Baumwolle. Feste Schuhe schützen die Füße.

Mückensprays richtig anwenden

Mückensprays werden auf unbedeckte Hautstellen aufgebracht – zum Beispiel auf Nacken, Handgelenke und Knöchel. Beachten Sie die angegebene Schutzdauer und sprühen Sie bei Bedarf nach. Falls Sie auch Sonnencreme verwenden, tragen Sie diese etwa 30 Minuten vor dem Repellent auf.

Anti Brumm® Forte

Anti Brumm® Forte enthält den Wirkstoff DEET, der von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) auch für Reisen in die Tropen empfohlen wird.

  • Starker, langanhaltender Schutz gegen Mücken und Zecken
  • Wirkt gegen heimsiche und tropische Mücken
Mehr erfahren

Stehende Gewässer meiden

Seen, Teiche und Wassergräben werden von Mücken als Brutstätte genutzt. Da die blutsaugenden Stechinsekten gerade dort oft in Schwärmen auftreten, sollte man daher die Umgebung von stehenden Gewässern besser meiden.

Lockstoffe wegduschen

Mücken „fliegen“ auf unsere Körperausdünstungen – von Schweiß werden sie geradezu magisch angezogen. Mit einer erfrischenden Dusche lassen sich die verräterischen Lockstoffe wegspülen. Aber Vorsicht: Die Insekten finden auch viele Düfte in Duschgel & Co. attraktiv. Besser sind offenbar herbe, zitrushaltige Duftnoten.

Mückennachwuchs vermeiden

Mücken legen ihre Eier im Wasser ab. Wenn Sie im Garten oder auf dem Balkon keine Mücken züchten wollen, drehen Sie Gießkannen und andere Behältnisse, die draußen gelagert werden, um. Dann kann sich kein Wasser darin sammeln. Die Regentonne sollte mit einem Insektenschutzgitter abgedeckt werden.

Für stichfreie Nächte sorgen

Ein Moskitonetz, das über dem Bett befestigt wird, hält die Quälgeister fern. Ein Ventilator verwirbelt die Körpergerüche und kann es den Mücken so erschweren, den Weg zu ihrem „Opfer“ zu finden. Und falls eine Klimaanlage vorhanden ist: Mücken werden bei kühleren Temperaturen stechfaul.

Mückenstich – was tun?

Falls doch einmal eine Mücke zusticht, lautet das oberste Gebot: Nicht kratzen! Ansonsten kann sich die Wunde entzünden. Besser ist es, die Stelle rund um den Stich sanft zu klopfen. Außerdem können kühle Auflagen oder Salben den Juckreiz lindern. Bei unklaren Symptomen ist ein Arztbesuch wichtig.